Kükenfutter

Rezept / Erklärungen von unserem Zuchtwart, Christoph, S.:

Zutaten für ca. 1 Liter Volumen

  • 1 Brötchen, trocken
  • ⁠1 – 2 Möhren
  • ⁠1/2 Zwiebel
  • ⁠1/4 Apfel, Birne etc.
  • ⁠200 g Haferflocken
  • ⁠1 gekochtes Ei
  • ⁠ein paar getrocknete Mehlwürmer
  • ⁠Brennnesseln, Girsch o. ä.
  • ⁠1 – 2 Beutel Tee ( Kamille, Kräuter, Basilikum etc. )
  • ⁠etwas Öl (Sonnenblumenöl, Rapsöl etc. )
  • ⁠50 g Wellensittichfutter
  • ⁠ggf. ein paar Sonnenblumenkerne

Zubereitung:

  • Brötchen grob zerbröseln und mit den geschnittenen Möhren zerkleinern,
  • dann mit der 1/2 Zwiebel, Brennnesseln , Tee, Mehlwürmern, Wellensittichfutter und den Haferflocken zusammen klein mixen,
  • dann gegen Ende das Ei und den Apfel dazugeben, damit es nicht gleich zu sehr klebt.
  • Zum Schluss ein Schuss Öl hinzu, gut verrühren – fertig.

Je größer die Tiere , desto gröber die Zutaten

Für Küken m. M. nach ab 5 – 7 Tage geeignet, 1 – 3 mal pro Woche

Vorkoster: Peter K.

Frage an eine KI / an ChatGPT (Juni 2024)

Wie ernähren sich Hühnerküken in den ersten Tagen?

Antwort

In den ersten Tagen nach dem Schlüpfen benötigen Hühnerküken eine spezielle Ernährung, um gesund und stark zu werden. Hier sind die wichtigsten Punkte zur Ernährung von Hühnerküken in den ersten Tagen:

  1. Wasser: Frisches und sauberes Wasser sollte immer verfügbar sein. Es ist wichtig, dass die Küken von Anfang an genügend trinken, um Austrocknung zu vermeiden.
  2. Futter: Kükenstarterfutter ist speziell formuliert, um alle notwendigen Nährstoffe zu bieten, die Küken in den ersten Lebenswochen benötigen. Dieses Futter ist reich an Proteinen und Energie, was für das schnelle Wachstum der Küken entscheidend ist.
  3. Futterform: Kükenstarterfutter ist oft in Form von Krümeln oder kleinen Pellets erhältlich, die leicht zu picken und zu verdauen sind.
  4. Temperatur und Umgebung: Eine warme und geschützte Umgebung ist wichtig, damit die Küken ihre Körpertemperatur aufrechterhalten können. Eine Wärmelampe oder ein Brutschrank hilft, die optimale Temperatur zu gewährleisten.
  5. Zusatzstoffe: In einigen Fällen kann es sinnvoll sein, den Küken zusätzlich Vitamine und Mineralstoffe zu geben, insbesondere wenn Anzeichen von Mangelerscheinungen vorliegen.
  6. Erste Nahrung: Unmittelbar nach dem Schlüpfen zehren die Küken von den Dotterreserven, die sie während der Inkubationszeit aufgenommen haben. Diese Reserven bieten ihnen Energie für die ersten 24-48 Stunden.

Es ist wichtig, die Küken sorgfältig zu beobachten und sicherzustellen, dass sie sowohl Futter als auch Wasser aufnehmen. Gesunde Küken sind aktiv, erkunden ihre Umgebung und haben glänzende, wache Augen.

nachgefragt

Was heißt in diesem Sinne ‚Inkubationszeit‘?

Zusatzantwort

In diesem Zusammenhang bezieht sich die ‚Inkubationszeit‘ auf den Zeitraum, in dem die Hühnereier bebrütet werden, bis die Küken schlüpfen. Dieser Prozess kann auf natürliche Weise durch eine brütende Henne oder künstlich in einem Brutkasten (Inkubator) erfolgen. Die Inkubationszeit für Hühnereier beträgt typischerweise etwa 21 Tage. Während dieser Zeit entwickeln sich die Embryonen im Ei und bereiten sich auf das Schlüpfen vor.

Die Inkubation umfasst folgende wesentliche Aspekte:

  1. Temperatur: Die Eier müssen konstant bei einer bestimmten Temperatur gehalten werden, normalerweise um die 37,5 Grad Celsius (99,5 Grad Fahrenheit).
  2. Luftfeuchtigkeit: Eine angemessene Luftfeuchtigkeit ist wichtig, um zu verhindern, dass die Eier austrocknen oder zu viel Feuchtigkeit aufnehmen. Dies kann das Schlüpfen der Küken beeinträchtigen.
  3. Drehen der Eier: Während der Inkubation müssen die Eier regelmäßig gedreht werden, um zu verhindern, dass der Embryo an der Schalenmembran kleben bleibt und um eine gleichmäßige Wärmeverteilung zu gewährleisten. Bei der natürlichen Brut übernimmt dies die Henne, während in Brutkästen automatische Drehmechanismen vorhanden sind.
  4. Belüftung: Eine gute Luftzirkulation ist notwendig, damit die Embryonen genügend Sauerstoff erhalten.

Am Ende der Inkubationszeit beginnt das Schlüpfen, bei dem die Küken die Eierschale durchbrechen und sich aus dem Ei befreien. Nach dem Schlüpfen ruhen sie sich in der Regel einige Stunden aus, bevor sie anfangen, sich aktiv zu bewegen und nach Futter und Wasser zu suchen.

Back to top arrow